Powiat Ząbkowicki (Frankenstein), Polen


Der Powiat Ząbkowicki ist ein Kreis (Powiat) in der polnischen Woiwodschaft Niederschlesien mit der Kreisstadt Ząbkowice Śląskie. Er umfasst sieben Gemeinden, davon die fünf Stadt-und-Land-Gemeinden;

  • Bardo (Wartha)
  • Kamieniec Ząbkowicki (Kamenz)
  • Ząbkowice Śląskie (Frankenstein)
  • Ziębice (Münsterberg in Schlesien)
  • Złoty Stok (Reichenstein)

und die zwei Landgemeinden;

  • Ciepłowody (Tepliwoda)
  • Stoszowice (Peterwitz)

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie Informationen zu Personen, die aus diesen Orten stammten.

Ehemaliger Landkreis Frankenstein in Schlesien

Der Landkreis Frankenstein war ein preußischer Landkreis in Schlesien, der von 1742 bis 1945 bestand. Seine Kreisstadt war die Stadt Frankenstein. Das frühere Kreisgebiet liegt heute im Powiat Ząbkowicki der polnischen Woiwodschaft Niederschlesien.

Der Landkreis Frankenstein in Schlesien umfasste zuletzt fünf Städte und 98 Landgemeinden:


  • Alt Altmannsdorf
  • Alt Heinrichau
  • Baitzen
  • Banau
  • Bärdorf
  • Bärwalde
  • Baumgarten
  • Belmsdorf
  • Bernsdorf
  • Briesnitz
  • Brucksteine
  • Dittmannsdorf
  • Dörndorf
  • Dürr Hartha
  • Eichau b. Münsterberg
  • Eichau b. Wartha
  • Follmersdorf
  • Frankenberg
  • Frankenstein i. Schles., Stadt
  • Frömsdorf
  • Gallenau
  • Gierichswalde
  • Giersdorf
  • Glambach
  • Gläsendorf
  • Grochau
  • Grochwitz
  • Groß Nossen
  • Groß Olbersdorf
  • Haunold
  • Heinersdorf b. Frankenstein
  • Heinrichau
  • Heinrichswalde
  • Heinzendorf
  • Hemmersdorf
  • Hertwigswalde
  • Herzogswalde

  • Johnsbach
  • Kamenz
  • Kleutsch
  • Kobelau
  • Kosemitz
  • Krelkau
  • Kunzendorf
  • Lampersdorf
  • Lauenbrunn
  • Leipe
  • Liebenau
  • Löwenstein
  • Maifritzdorf
  • Moschwitz
  • Münsterberg i. Schles., Stadt
  • Neu Altmannsdorf
  • Neuhaus
  • Neuhof
  • Nieder Kunzendorf
  • Nieder Pomsdorf
  • Niklasdorf
  • Ober Johnsdorf
  • Ober Kunzendorf
  • Ober Pomsdorf
  • Olbersdorf
  • Paulwitz
  • Petershagen
  • Peterwitz
  • Pilz
  • Plottnitz
  • Protzan
  • Quickendorf
  • Raschdorf
  • Rätsch
  • Raudnitz
  • Reichenau
  • Reichenstein, Stadt
  • Reindörfel
  • Reumen
  • Riegersdorf
  • Rosenbach
  • Sand
  • Schlause
  • Schlottendorf
  • Schönheide
  • Schönwalde
  • Schräbsdorf
  • Schrom
  • Seitendorf
  • Silberberg (Eulengebirge), Stadt
  • Stolz
  • Tadelwitz
  • Tarchwitz
  • Tarnau
  • Taschenberg
  • Tomnitz
  • Wartha
  • Weigelsdorf
  • Wenig Nossen
  • Wiesenthal
  • Willwitz
  • Wolmsdorf
  • Zadel
  • Zesselwitz
  • Zinkwitz
  • Zülzendorf

Bis 1937 fanden im Kreis die folgenden Eingemeindungen statt:

  • Gollendorf, am 1. April 1937 zu Nieder Pomsdorf
  • Grunau, am 30. September 1928 zu Kamenz
  • Herbsdorf, am 1. April 1937 zu Nieder Pomsdorf
  • Kaubitz, am 30. September 1928 zu Schräbsdorf
  • Laubnitz, am 30. September 1928 zu Kamenz
  • Raschgrund, am 1. April 1929 zu Raschdorf
  • Reisezagel, am 1. April 1937 zu Bärwalde
  • Rocksdorf, am 30. September 1928 zu Gläsendorf
  • Schodelwitz, am 30. September 1928 zu Gläsendorf
  • Seherrsgrund, am 30. September 1928 zu Quickendorf

Chronik


Die Chronik ist in Bearbeitung.

Bitte helfen Sie uns! Bei unserem Projekt sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen, indem sie uns mit Ihrem Wissen, Fotos, Daten zu Orten und Verstorbenen unterstützen.

Haben Sie Fotos oder sonstige interessante Informationen über diesen Ort? Dann unterstützen Sie uns mit Ihrem Wissen! Selbstverständlich werden Sie als Urheber genannt und auch unter „Danksagungen“ erwähnt, wenn gewünscht.